Der Cash-Flow-Quadrant

Liebe Leserinnen und Leser,

Hier möchte ich euch den Cash-Flow-Quadranten vorstellen. Es gibt 4 verschiedene Wege um Geld zu verdienen.

1. Möglichkeit/Quadrant: das Angestellten-Verhältnis (E)

Als Angestellter, unterliegt man einem Vertrag. Hier muss man festgelegte monatliche Arbeitszeit investieren um einen festgelegten monatlichen Lohn zu erhalten. In diesem Verhältnis befindet sich der Großteil der Bevölkerung. Um finanziell frei zu werden, sollte man sich nicht lange in diesem Quadranten aufhalten, denn es raubt jede Menge Zeit für sehr beschränkte Aufstiegsmöglichkeiten. Lediglich durch großzügigere Steuerklassen oder minimale Lohnerhöhungen kann man seinen Lohn erhöhen. Hier gibt es keine Möglichkeit passives Einkommen aufzubauen.

2. Möglichkeit/Quadrant: Selbstständig sein (S)

Sobald man sich selbstständig macht, arbeitet man in der Regel, „selbst“ und „ständig“. Hier ist man zwar sein eigener Chef aber man trägt dementsprechend auch das ganze Risiko. Dennoch gibt es inzwischen einige Wege, sich ein lukratives Geschäft in diesem Quadranten aufzubauen. Zum Beispiel das „Network-Marketing“ oder „Multi-Level-Marketing“ boomt regelrecht. Dort ist man selbstständig, trägt aber kein wirkliches Risiko da man mit einem Unternehmen in Partnerschaft arbeitet. Meistens vermarktet man die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens per Direktvertrieb und bezieht dadurch einen Bonus. Direktvertrieb, sprich Vertrieb durch persönlichen Kontakt, ist die älteste Branche der Welt! Den Bonus muss man selber versteuern. Je nach Firma, und je nach Produkten, kann man hier schon sein erstes passives Einkommen aufbauen. In der Branche sind aber auch einige „schwarze Schafe“ unterwegs, diese sind unseriös und versprechen oft meist mehr als sie bieten. Falls ihr über den Einstieg in die Branche nachdenkt, erkundigt euch gründlich über das Unternehmen und achtet auf einen TÜV zertifizierten Vergütungsplan. Am besten entscheidet ihr euch für eine deutsche Firma.

3. Möglichkeit/Quadrant: Firmeninhaber (B)

In diesem Quadrant bezieht man ausschließlich passives Einkommen. Als Firmeninhaber hat man meist nicht viel mit der Firma zu tun, sondern „besitzt“ diese lediglich und streicht monatlich Gewinne ein. Natürlich benötigt es eine Menge Kapital Firmeninhaber zu sein, aber dies sollte im besten das Ziel einer Selbstständigkeit sein.

4. Möglichkeit/Quadrant: Investor (I)

Dies ist meiner Meinung nach der interessanteste Quadrant. Um Investor zu sein, benötigt man natürlich ebenfalls Kapital, jedoch bei Weitem nicht so viel wie im 3. Quadranten. Es gibt unzählige Möglichkeiten zu investieren. Es wird bereits vorhandenes Geld investiert woraus im Optimalfall noch mehr Geld entsteht. Sprich:“Man lässt sein Geld arbeiten.“. Man kann ganz konventionell an die Börse gehen und in Aktien investieren. Hier sei gesagt, man sollte sich gründlich mit der Materie auseinander setzen und sicher sein was man tut. Die Börse ist keine Einbahnstraße wo man lediglich Gewinne einstreicht. Doch mit einem klugen Risikomanagement kann man hier sehr lukrativ arbeiten. Bei entsprechendem Kapital bietet sich die Möglichkeit in Immobilien zu investieren, dies ist meiner Meinung nach noch sicherer. Denn die Bevölkerung wächst immer weiter und es werden immer mehr Häuser benötigt, dadurch steigt ebenfalls der Grundstückspreis und man vermehrt sein Geld automatisch. Hier erwirtschaftet man ebenfalls ausschließlich passives Einkommen. Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten. Wenn dich das Thema Börse interessiert, aber du vielleicht denkst, es sei nur etwas für Reiche, schau unbedingt hier vorbei!