Der Beginn der Herausforderung

Hallo Leserinnen und Leser,

nun ist ein Monat seit dem neuen Jahr vergangen. Ich hoffe, du hast bisher mit deinen Vorsätzen für das neue Jahr durchgehalten. Erzähle mir doch gerne in den Kommentaren, was du bisher umgesetzt hast. Ich möchte dir in diesem Beitrag über den Anfang meiner ersten Vorsätze für das neue Jahr und über den Geburtstag von Malte erzählen.

Die 30-Tages Herausforderung

naehrstoffe

Vor wenigen Tagen fing ich übrigens mit meiner “30 Tages Vegan for Fit”-Challenge von Attila Hildmann an. Einige Erfahrungen zu dieser Herausforderung erfährst du hier. Dafür habe ich vor einiger Zeit alle nötigen Voraussetzungen getroffen. Dementsprechend habe ich die benötigten Küchengeräte gekauft. So zum Beispiel einen professionellen Standmixer, einen Spiralschneider für einige Zucchini-Nudeln Rezepte und vieles mehr. Interessanterweise hatte ich sowas noch nicht bisher in meinem Haushalt. Ich habe es bisher nicht gebraucht. Persönlich bin ich gespannt, wie schwierig diese Challenge langfristig und ob es eine große Umstellung für mich wird. Es ist sicherlich gut zu sehen, wie der Körper auf eine solche Umstellung reagiert und wie man selbst damit klar kommt, auf bestimmte Sachen wie Fleisch zu verzichten. Bereits beim Einkauf ging die erste große Herausforderung los. Es scheint sehr schwierig zu sein erst einmal umzudenken und vollständig andere Nahrungsmittel einzukaufen. Einiges wie Zuckerschoten, Pastinaken oder Mandelmus kannte ich vorher nicht. Für die meisten Zutaten in dem Buch hatte ich keinen Blick, da ich bestimmte Sachen nie in meinem Leben bisher kaufte und verarbeitete.

Dementsprechend stand ich bei meinem ersten Einkauf überfordert und knapp zwei Stunden im Kaufland. Ich habe die ganzen benötigten Zutaten nicht gefunden. Wohlgemerkt habe ich genügend Essen für die kommenden drei Tage gekauft. Daher hat es sich zeitlich solange gezogen. Bisher haben die Rezepte aus dem Buch ziemlich toll geschmeckt. Einiges ist vom Kochen her sehr aufwendig. Die Zeitangaben im Buch müssen nicht zwangsläufig stimmen. Da habe ich zum Beispiel für die Zucchini-Nudeln in der leckeren Mandelmus-Soße knapp anderthalb Stunden gebraucht, anstatt wie angegeben nur 30 bis 40 Minuten. Ich denke aber, wenn ich die meisten Rezepte selber öfters koche, geht das deutlich schneller von der Hand. Als Anfänger, vor allem in der Vegan-Ernährung hat man da erstmal die Schwierigkeit beim Einkaufen umzudenken. Dann das Gleiche auch beim Kochen an sich. Ich persönlich hoffe, dass es in den kommenden Tagen und Wochen deutlich besser wird.

vegan

Dementsprechend fühle ich mich, auch wenn ich es erst einige Tage mache, ziemlich toll. Ich habe möglichst versucht mehr Sport zu machen und mich aktiv zu bewegen. Ich bin seit der Challenge immer auf meine täglichen 10.000 Schritte gekommen. Heute unterhielt ich mich mit einer Freundin über diese Herausforderung. Da sie selbst vegan lebt, war sie begeistert von meinem Versuch. Sie ging mit mir sogar einkaufen und fuhr mich in einen entsprechenden Bio-Laden, wo es eine große Auswahl an Zutaten gibt. Ich bemerkte auch, dass sie in ihrem Auto eine Rückfahrkamera Funk eingebaut hatte. Das sicherlich, seitdem sie beim Einparken das letzte Mal einen Unfall baute. Sie zeigte mir auf jeden Fall auch tolle Rezepte, die nicht in dem Buch von Attila Hildmann drin waren. Ich bin extrem gespannt, wie sich diese Challenge weiterentwickeln wird. Gerne erzähle ich dir in den Kommenden Beiträgen mehr über den Werdegang! Natürlich findest du im Internet noch andere Erfahrungen und Tipps zum Anfang der Herausforderung, wenn du interessiert bist.

Die 30-Tages Challenge war eines meiner Vorsätze. Ich bin froh, diese gestartet zu haben. Bei solchen Herausforderungen bin ich sehr experimentierfreudig. Da bin ich nicht voreingenommen und kann dir das ebenfalls nur ans Herz legen. Es ist wichtig, verschiedenes im Leben auszuprobieren, bevor du dir deine eigene Meinung bildest. Natürlich musst du dich nicht als Veganer ausprobieren. Herausforderungen anzunehmen gilt Allgemein für alle Gebiete und da existiert eine große Vielfalt. An diesen Möglichkeiten kannst du dich bedienen!

Maltes Geburtstag

vegan 2

Gestern hat Malte übrigens seinen Geburtstag mit uns gefeiert. Ich erzählte dir im vorletzten Beitrag von der Planung einer Überraschungsparty. Dabei lief das wie folgt ab: Malte hat eine WhatsApp Gruppe erstellt und uns zu seiner kleinen Runde auf einen gemütlichen Abend eingeladen. Parallel dazu hatten wir bereits unsere eigene geheime Gruppe. Dort planten wir die Überraschung und tauschten uns über die verschiedenen Geschenke aus. Sprachen uns ab, wer wann wo zu sein hat und welche Aufgabe Natalie erfüllen muss. Sie sollte nämlich an dem Tag mit Malte in Stadt fahren und einen schönen Tag mit ihm verbringen. In der Zwischenzeit modifizierten wir die Wohnung von Malte, da Natalie den Ersatzschlüssel hatte. Dabei montierte Niklas einige versteckte Kameras für unsere Videoaufnahmen. Das war ziemlich professionell für einen Geburtstag. Doch es hat uns allen Spaß gemacht. Einige Stunden nachdem Natalie mit Malte in der Stadt war, kamen die beiden zurück und die Überraschung hat perfekt funktioniert. Der Bursche war komplett begeistert – Niklas natürlich auch, da er sein Videomaterial und das Gesicht von Malte perfekt aufgenommen hat. Natürlich weiß Malte noch nichts davon. Das wird er, wenn er irgendwann die Video-Montage sieht.

Im Großen und Ganzen war das ein sehr gelungener Abend. Es machte uns allen extrem viel Spaß und wir waren gut dabei! Unsere kleine Runde expandierte sich um drei bis vier Mann, aber das war nicht besonders wild. Die Wohnung von Malte umfasste glücklicherweise ausreichend Platz und es war genug Schnaps, Bier, Wein und Sekt für uns Erwachsenen da. 😉

Ich hoffe dir hat dieser Beitrag gefallen. Wie gesagt, hinterlasse mir doch einen Kommentar oder schreibe mir liebend gerne eine E-Mail. Ich freue mich auf deine Nachrichten und Fragen. Über Feedback, Anregungen und konstruktiver Kritik würde ich mich natürlich wunderbar freuen. Ich wünsche dir nur das Beste!

Liebe Grüße,

Elizabeth Kirby

Der spontane Besuch

Hallo Leserinnen und Leser,

im vorletzten Artikel erzählte ich dir von meiner Freundin aus Tagmersheim. Sie heißt Lena und wohnt mit ihrem Mann derzeit in Berlin. Früher zur Schul- und Abizeit arbeitete ich mit ihr in diversen Betrieben und Geschäften. So verdienten wir etwas zusätzliches Geld, um für wenige Tage aus Tagmersheim hinaus zu kommen. Damit finanzierten wir unsere eigenen Ausflüge im Inland. Gemeinsam waren wir in Hannover, Köln, Hamburg und vielen anderen tollen Städten. Zwar sparten wir für die mehreren Tage in der jeweiligen Stadt immer ziemlich viel an, doch hat sich das für die tollen Momente ausgezahlt. So erlebten wir gemeinsam die verrücktesten Sachen in unserer Jugend. Irgendwann lernte Lena durch einen Ausflug in Berlin einen netten Kerl kennen. Er heißt Sebastian und ist heute ihr Mann. Gemeinsam haben die beiden eine kleine Tochter im Alter von etwa vier Jahren.

Der Besuch in Berlin

berlin

Da wir seit längerer Zeit nur in Telefonkontakt standen, wollte ich sie in Berlin besuchen. Das geschah dieses Wochenende. Um genau zu sein, war ich von Donnerstag bis Samstag bei ihr. In Berlin findet derzeit die Internationale Grüne Woche vom 19. bis zum 28. Januar statt. Dies ist eine Messe in Berlin, bei der landwirtschaftliche Erzeugnisse von verschiedenen Herstellern und Marketern präsentiert werden. Diese kommen aus der ganzen Welt und versammeln sich in Berlin. Da ich bisher nur davon hörte, wollte ich es aus eigenen Augen heraus miterleben und meine Erfahrung machen. Gleichzeitig konnte ich das damit verbinden, meine ehemalige Freundin und ihren Mann wiederzusehen. Sebastian lernte ich bereits vor vielen Jahren kennen und er ist handwerklich sehr begabt. Er ist sehr begeistert von Autos und werkelt gerne an ihnen rum. Sein Hobby ist es, kaputte Autos für den geringsten Preis zu kaufen und das maximale aus ihnen herauszuholen und wieder für etwas Geld zu verkaufen.

Ich packte am Mittwochabend bereits meine Klamotten und notwendigen Sachen für einen Drei-Tages Ausflug nach Berlin. Ich buchte mir für Donnerstag einen Flixbus von Köln nach Berlin für einen Top-Preis im Vergleich zu der herkömmlichen Bahn. Die Reise dauerte ziemlich lange. Insgesamt saß ich etwa neun Stunden im Bus mit einigen Pausen für Zwischendurch. Ich nahm den direkten Express und musste nicht umsteigen. Einige andere Routen dauerten teilweise sogar beinahe 16 Stunden! Diese waren seltsamerweise deutlich teurer. Ich frage mich, ob es viele Leute gibt, die eine solche Dauer in Kauf nehmen, um von A nach B zu gelangen. Ich persönlich würde es nicht tun, da mir das als sehr lang scheint. Da bin ich sogar bereit, per Bahn mehr zu bezahlen, um schneller an mein Ziel zu kommen. Zudem es körperlich sehr belastend ist, lange im Bus zu sitzen. Mir fällt das besonders schwer. Daher versuche ich als Informatikerin viel Bewegung in mein Leben zu bringen und ausreichend Pausen einzubauen. So garantiere ich, dass ich zwischendurch mir die Beine vertrete und Bewegung in den Alltag bekomme. Du kennst sicherlich die Faustregel, jeden Tag etwa 10.000 Schritte zu laufen. Mir fällt es persönlich schwer dieses Ziel zu erreichen. Doch versuche ich tagtäglich immerhin auf mindestens die Hälfte der Schritte zu kommen. Das ist gut möglich, auch wenn du besonders beschäftigt bist. Es gibt immer die Möglichkeit, etwas zu tun, damit du Bewegung in den Alltag bekommst. Du musst nur die Chancen sehen und ergreifen. Für 2018 habe ich mir übrigens vorgenommen, meine täglichen Schritte auf 10.000 zu erhöhen.

gruene woche 2

Doch ich möchte an dieser Stelle gar nicht so weit von meiner Erzählung über den spontanen Besuch abweichen. Ich war sozusagen am Donnerstag fast den ganzen Tag im Bus. Am Abend war ich am Zielbahnhof und Lena holte mich ab. Zuhause angekommen, sah ich typisch Sebastian am werkeln. Über Auffahrrampen PKW werkelte er unterhalb seines “neuen und alten” gekauften Autos. Möglicherweise hat er Reparaturarbeiten vorgenommen. Er gab mir vorsichtig die Hand, da diese sehr verschmutzt waren. Nicht lange dauerte es, als wir bereits gemeinsam am Tisch zu einem Zucchini-Reis Auflauf mit Käse saßen. Die kleine Tochter Isabelle war bereits im Bett und schlief.

Die Grüne Woche in Berlin

berlin 2

Am kommenden Tag ging die Grüne Woche los. Sebastian werkelte weiter an seinem Auto, während wir beiden Frauen mit der kleinen Isabelle die Messe für die Grüne Woche uns anschauen. Dort ging es um verschiedene Bereiche der Ernährung, Landwirtschaft, der Haustechnik, Tieren und des Gartenbau. Überwiegend waren Themen wie Essen und Trinken verbreitet. Überall konntest du verschiedene Sachen ausprobieren. Manchmal mussten wir für Proben wenige Euros bezahlen. Alles war sehr vielfältig! Wir waren den ganzen Tag auf der Messe. Die Hallen war voller Menschen und wir schafften es gerade noch so in der Zeitspanne von Früh bis Abends uns alles anzuschauen. Zwischendurch fuhren wir einmal nach Hause, weil die kleine Isabelle zu ihrem Vater wollte. Zwar gab es auch einen Messe-Kindergarten, in dem Kleinkinder stundenweise betreut werden, doch die Kleine wollte nicht dort sich aufhalten. Sie ist noch ziemlich an den eigenen Eltern gebunden.

Zudem waren die Tierhallen besonders interessant. Du kannst dort Kühe, Schweine, Ziegen, Schafe und sogar Pferde sehen. Auf einem riesigen Platz wurden diese Tiere dann vorgestellt. Jeder Besucher konnte an den Stallungen vorbeilaufen und bei Interesse sich diese Tiere näher anschauen. Es gibt definitiv viel zu sehen! Es war ein sehr aufregendes Erlebnis und eine andere Erfahrung, die ich bisher nicht machte. Soweit ich mich richtig informierte, gibt es diese Hallen der Grünen Woche ebenfalls in Brandenburg oder sogar anderen Städten. Du solltest unbedingt schauen, ob du eine solche Veranstaltung in der Nähe von dir hast. Vorbeischauen lohnt sich! Ich habe tolle Informationen über die moderne Produktion in der Landwirtschaft, zur gesunden Ernährung und der Vielfalt in unseren Wäldern erhalten. Im Großen und Ganzen kann ich dir meine persönliche Empfehlung aussprechen. Scheu dich nicht davor den Preis für das Eintrittsticket zu zahlen – es zahlt sich wirklich aus. Vor allem als Familienausflug ist die Messe perfekt. Ich rate nur dazu, unter der Woche zu fahren. Am Wochenende ist es gerne ziemlich voll und du genießt deinen Messebesuch optimaler weise unter der Woche.

Internationale Grüne Woche 2015

Der Freitag war sehr anstrengend. Über den Tag verteilt sind wir durch die Messe viel gelaufen. Insgesamt haben Lena und ich etwa 21.000 Schritte gemacht. Da kann ich verstehen, dass die kleine Isabelle irgendwann nach Hause wollte und es ihr zu anstrengend war. Das war kein Problem, da das ein Rückweg von etwa zwanzig Minuten mit der Bahn war. Am kommenden Tag waren Lena, Sebastian, die kleine Isabelle und ich in der Berliner Innenstadt, am Alexanderplatz. Wir machten uns noch einen angenehmen Tag, waren bisschen Shoppen und saßen zur Mittagszeit im Alex. Anschließend musste ich wieder zu meinem Flixbus und fuhr eine lange Zeit nach Köln.

Leider auch schon vorbei!

Es war ein wunderschönes Wochenende. Ich unterhielt mich ziemlich gut mit Lena über die vergangene Zeit. Wir reflektierten unsere gemeinsamen Ausflüge in unserer Jugend. Erzählten uns gegenseitig über vergangene Geschichten des Anderen und lachten viel miteinander. Es ist schade, dass wir mittlerweile so weit auseinander wohnen. Doch eine wahre Freundschaft hält ein Leben lang und die Distanz macht nichts aus. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele neue Menschen ich in meinem Leben kennen lerne: Lena und ich werden sicherlich eine lange Zeit gemeinsam den Weg teilen. Auch, wenn wir uns nicht regelmäßig sehen oder wie alt wir werden! Ich lege dir das ans Herz, mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, die du liebst und die du schätzt. Sei dankbar für ihre Anwesenheit und für die tolle gemeinsame Zeit, die du mit ihnen teilst. Und bedenke immer: Niemand und nichts ist selbstverständlich. Du bist nur so erfolgreich oder der Mensch der du bist, dank anderer Menschen, die dich auf deinem Weg unterstützen. Besonders werden dir starke und gute Freunde wichtig, wenn dein Leben stagniert und du keinen guten Fortschritt machst oder niedergeschlagen bist.

Ich möchte dir für diesen Beitrag meine Dankbarkeit zeigen. Danke, dass du diesen Eintrag gelesen hast. Ich hoffe es hat dir gefallen und ich konnte deinen Tag mit einer weiteren Geschichte bereichern. Hast du Fragen, Anregungen oder Feedback? Dann teile es mir doch mit. Schreibe mir in die Kommentare oder hinterlasse mir eine nette E-Mail. Ich freue mich darauf, deine Nachrichten zu lesen und zu empfangen.

Liebe Grüße,

Elizabeth Kirby

Das richtige Geschenk

Liebe Leserinnen und Leser,

meine Woche war besonders anstrengend. Ich habe in meiner neuen Wohnung noch einige Zimmer optisch aufgebessert. Es hängen teilweise neue Tapeten im Flur und einige Zimmer habe ich in verschiedenen Farben gestrichen. Mein Schlafzimmer ist in einem schönen violett. Sicherlich kennst du die Macht der Farben auf uns Menschen. Dabei wählte ich die Farbe violett, da diese den gesunden Schlaf fördert. Nach gewissen Forschungen erreichst du damit das seelische Gleichgewicht und förderst deine Entschlusskraft. In der Psychologie und im Bereich des Neurolinguistischen Programmieren nutzen verschiedene Trainer das Violett um das Unterbewusstsein zu beeinflussen. So greifen die Therapeuten tiefen-psychologische Probleme effektiver an.

Farben und ihre Wirkung

farbpalette

Ich habe mich damit auseinander gesetzt. Die meisten Menschen lösen ein Problem oberflächlich und nur für eine bestimmte Dauer. Doch bekämpfen sie nicht die Wurzeln des Übels. Daher wird dieses “gelöste” Problem früher oder später in einer anderen Form wiederkommen. Einige bekannte Coaches, wie Tony Robbins, Cloé Madanes,  Mark Peysha oder Jan Becker spezialisieren sich darauf diese tiefen Wurzeln zu besiegen und neue Gewohnheiten an Mann zu bringen. Das ist ein sehr interessantes Thema, mit dem ich mich sicherlich noch tiefgründiger informieren werde. Über ähnliche Themen redete ich bereits auch mit meinen Freundinnen darüber.

Das Thema der Farben ist übrigens auch ein sehr interessantes Thema. Ich bin sehr skeptisch am Anfang gewesen und glaubte nicht an der Wirkung von Farben auf den Menschen. Doch je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr fielen mir in verschiedenen Bereichen das gezielte Einsetzen von den korrekten Farben auf. Ein Geschäft, welches für Veganer ausgelegt ist, nutzt keine roten oder orangen Farben. Vielmehr verbinden wir in unserem Unterbewusstsein das Thema des Veganismus mit der Farbe grün. Da dies die Farbe der Natur ist und lebendig wirkt.

Einige Farben fördern die Konzentration, andere wiederum bringen eine positive Stimmung mit sich. Doch das konnte ich bisher nicht wirklich austesten. Das nehme ich mir für die Zukunft vor und berichte dir sicherlich in einem anderen Blogeintrag darüber. Nach dem Prinzip der Macht der Farben entschied ich mich meine Wohnung zu gestalten. Mein Derzeitiges Arbeitszimmer ist in einem kräftig grün gestrichen in Verbindung mit eleganten gelben Möbeln. Dahingegen das Schlafzimmer violett, wie du bereits weißt. Im Flur habe ich Tapeten eingesetzt, da ich etwas Abwechslung zu den einzelnen Farben haben wollte. In der Küche bin ich mir noch nicht sicher, aber ein kräftiges edles rot könnte gut dahin passen. Da bin ich mir noch nicht wirklich sicher darüber! Ich erzähle dir in einem Kommenden Beitrag, welche Entscheidung ich dann getroffen habe.

Die Planung einer Überraschung

party

Erinnerst du dich noch an Malte? Das ist der Freund meiner Freundin Natalie. Zu Weihnachten schenkte ich ihm bereits einen Helm für sein Motocross-Hobby. Bald hat er Geburtstag. Mit Sicherheit wird er seinen Geburtstag in einer gemütlichen kleinen Runde feiern. Natalie, Lara und ich haben uns vor kurzem zusammen gesetzt. Wahrscheinlich kaufen wir ihm eine vollständige neue Ausrüstung. Da wären dabei: Motocross Stiefel, Handschuhe und eine neue Hose. Momentan sind wir am überlegen, bei welcher Marke wir zugreifen sollten. Natalie hört sich in verschiedenen Foren und Geschäften, bei Bekannten und Freunden um. Ich bin mir sicher, dass Malte es lieben wird. Zudem planen wir eine kleine Überraschungsparty.

Seit vielen Jahren sammeln wir untereinander verschiedene Videoaufnahmen und Fotos. Niklas (Laras Freund) ist begabt im Videoschnitt und in der Videobearbeitung. Er stellt jährlich immer eine Zusammenfassung des Jahres auf. Die gemeinsamen Momente und Erlebnisse, die wir untereinander teilen. Unterlegt mit Musik und das auf einer professionellen Ebene. Nach eigenen Angaben sitzt er meistens mehrere Wochen an einem solchen Videoprojekt. Da hat er diesbezüglich perfektionistische Züge! Doch dafür werden die Montagen extrem toll und sind immer sehr berührend. Ich liebe seine Videos. Daher möchten wir diesmal auch den Geburtstag von Malte schön gestalten und seine Reaktion auf Video aufnehmen. Für später ist das tolles Material, einfach die Vergangenheit gemeinsam zu reflektieren und die Gute alte Zeit mit all den tollen Momenten, Erlebnissen und Erfahrungen zu genießen.

Ich hoffe dir hat dieser Beitrag gefallen. Schreibe mir doch in die Kommentare, ob du selber deine tollen Erlebnisse und Momente mit deinen besten Freunden und liebsten Menschen dokumentierst. Nutzt ihr auch Video-Montagen um alle Erinnerungen zusammenzufassen oder macht ihr es anders? Was hältst du von der Macht der Farben – glaubst du daran oder findest du das unsinnig? Teile mir doch deine Gedanken zu den Themen in die Kommentare. Schreibe mir gerne auch eine E-Mail mit Feedback, Anregungen und Wünschen. Ich freue mich auf deine Nachricht.

Liebe Grüße,

Elizabeth Kirby

 

Deine Motivation zum Neujahr

Hallo Leserinnen und Leser,

wichtigkeit disziplin und vorsicht

endlich schreiben wir das Jahr 2018! Ich hoffe du hast deine Weihnachtszeit mit deinen liebsten genossen und konntest vom üblichen Alltag abschalten. Zu diesem Zeitpunkt nehmen sich die meisten Menschen tolle Vorsätze für das neue Jahr vor. Du gehörst sicherlich zu denen. Ich möchte dich hiermit motivieren, deine Träume zu leben und an deinen Zielen zu arbeiten. Jeder hat das Recht sein Leben in Freiheit gestalten zu können. Setze deine Ziele hoch, denn je höher sie sind, desto mehr Chancen erkennst du, die dich dahin bringen, wohin du möchtest. So hast du die Möglichkeit sofort zu handeln, damit du einen Schritt näher an deinen Zielen kommst. Daher ist es wichtig, sich nicht nur im Fitnessstudio anzumelden und wieder dich nach einem Monat abzumelden, wenn du dir vorgenommen hast fitter zu werden und aktiv Sport zu betreiben. Der Anfang ist immer schwer. Bist du einmal in der Routine, dann läuft das ganz von alleine!

Ausdauer und Disziplin sind gefordert!

Bleib hartnäckig an deinen Träumen, Zielen und Visionen. Egal, wie hoch sie gesteckt sind. Schau dir an, wo wir Menschen angefangen haben. Einst in Wäldern und Höhlen geschlafen und gelebt. Irgendwann hatte nur einer die Idee, die Vision und den Traum sichere Unterkünfte vor Witterungsverhältnissen zu bauen. Und was tat er, um diese Ideen umzusetzen? Einfach machen und starten – dranbleiben, Fehler machen und daraus lernen. Mittlerweile sind wir soweit, dass wir uns innerhalb von wenigen Sekunden über ein sogenanntes Smartphone und dem fiktiven Internet erreichen können. Das war alles nie gegeben und von uns Menschen geschaffen! Daher steckt in uns eine riesige Portion Energie, mit der wir alles schaffen können, was wir wollen. Diese steckt auch in dir – auch, wenn du noch nicht dran glaubst.

Stell dir vor, die Menschen glauben immer noch daran, dass wir niemals die Gravitation hätten besiegen können. Dann wären wir mit unserer Technik nie außerhalb unseres Planeten gekommen. Jeden Tag arbeiten viele Menschen hart daran, uns eine neue Technik zu entwickeln, die uns auf andere Planeten bringt. Siehst du nun, wozu wir in der Lage sind und was wir Menschen letztlich schaffen? Der Schlüssel dafür ist deine Träume und Visionen zu leben und sie anzugehen. Du wirst immer wieder hinfallen und auf deinem Weg leiden. Das ist vollkommen egal, wohin du willst. Es ist nur wichtig aus deinen Fehlern zu lernen und aus deinen Grenzen hinaus zu wachsen. Doch umso wichtiger ist es, nicht auf dein Ziel zu hoffen und deinen Prozess zu genießen. Der Erfolg, ganz egal wie dieser aussieht, ist ein langwieriger Prozess. Kommst du an deinem Ziel an und merkst, es ist nicht das, was du dir vorgestellt hast, dann war das ganze Leiden umsonst. Doch wenn du deinen Weg und deinen Prozess zu deinen Zielen hin lebst, sie genießt, dann ist es nicht mehr schlimm, wenn dein Ziel nicht so toll ist wie du es dir vorgestellt hast. Es kommt nicht darauf an, wie großartig du in etwas bist. Sondern es kommt darauf an, wie lange du in etwas großartig sein kannst. Das ist der feine Unterschied, der uns Menschen ausmacht. Das ist der Grund, warum manche scheitern und andere nicht.

Daher fordere ich dich auf, deine Liste für das Neujahr zu ergänzen. Schreibe dazu, dass du jeden Tag hartnäckig an deinen Zielen und Träumen arbeitest, nicht aufgibst und immer weiter machst. Schreibe deinen Satz auf, häng ihn dir an deinem Arbeitsplatz, an deine Haustür oder an deinem Bett auf. So, dass du diesen Spruch jeden Tag siehst und daran erinnert wirst! Du wirst merken, wie sehr sich dein Leben wandelt. Mach’ es dieses Jahr anders und gehe alle deine Vorsätze an – Schritt für Schritt! Das Jahr 2018 wird für mich ein sehr spannendes Jahr. Ich habe mir zahlreiche Ziele gesetzt, die ich erreichen möchte und zum großen Teil erreichen werde. Ich erzählte dir in einem vorherigen Beitrag, dass ich einen Urlaub nach Amerika mit meinen Mädels plane. Diesen planen wir auf die kommenden Monate und sicherlich erzähle ich dir noch viel mehr dazu, wenn es soweit ist. In diesem Beitrag möchte ich dir über meine Vergangenheit erzählen und wie ich meine Mädels Natalie und Lara kennen lernte.

Köln als meine persönliche Wahl: Doch warum?

koeln

Ursprünglich komme ich aus Tagmersheim in Bayern. In diesem Dorf leben knapp 1.000 Bewohner. Dort ging ich auf die Grundschule. Doch das Leben in einer kleinen Stadt ist nicht besonders toll. Als junger Mensch wollte ich viel erleben und sehen. Da meine Eltern nicht viel Geld hatten, blieben die Reisen aus. Nachdem ich mein Abitur machte, zog ich nach Köln um Informatik zu studieren. Mich begeisterte mein ganzes Leben lang bereits dieses Fach. Meine Eltern waren sehr skeptisch, da die Informatik nicht zu Frauen passte und Computertechnik doch “Männersache” wären. Nie ließ ich mich davon überzeugen etwas anderes zu machen. Meine Eltern selbst haben nicht studiert. Ginge es nach ihnen, hätte ich in Tagmersheim und in der Umgebung einfach meine Ausbildung machen können und alles wäre gut. Doch mein Entdeckergeist wollte mich weit weg bringen. Ich suchte mir persönlich Köln aus. Dort war ich einige Male mit einer Freundin, die mittlerweile in Berlin mit ihrem Mann lebt. Die Fahrt nach Köln finanzierten wir uns durch langes Sparen und arbeiten in verschiedenen Betrieben. Ich war begeistert von dieser Stadt und den Menschen, die dort lebten! Als kleines Dorfmädchen war ich schnell überfordert von der Dimension und Größe der Stadt. So viele Menschen, denen ich auf den Straßen zu verschiedensten Zeiten begegnete. Unterschiedliche Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen, die Stadt zu entdecken und zu leben. Das konnte ich nicht wirklich fassen, als ich das erste Mal mit meiner Freundin für etwa drei Tage dort war. Ich lernte an meinen “Urlaubstagen” in Köln bereits schnell viele Menschen kennen und unterhielt mich prächtig mit den meisten. Das waren meistens eher zufällige Gespräche, da wir als Dorfmädchen schnell auffielen. Sicherlich erkannten die Leute das an unseren verzweifelten Gesichtern, als es darum ging die korrekte S-Bahn zu finden. Doch die paar Male, die ich dort war, überzeugte mich die Stadt und ich fing an sie zu lieben. Der Weg von Tagmersheim nach Köln war zwar lang, doch ist das bei den heutigen Reisemöglichkeiten kein Problem von A nach B zu kommen.

Ich entschied mich bei meinem Studium, wie erwähnt, für Köln. Es war nicht einfach, meine Eltern zu überzeugen, mich so weit weg von Zuhause zu schicken. Doch konnten sie meiner Überzeugung nichts entgegensetzen. So setzte ich mich durch in Köln, statt zum Beispiel in München zu studieren. Da meine Eltern nicht besonders viel Geld hatten, finanzierte ich mir aus eigener Tasche den Umzug. Dafür arbeitete ich hart, damit etwas Geld vorhanden war. ich legte mir darunter auch ein Polster an, welches für Krisenzeiten in finanzieller Not gedacht war. Ich erhielt auch auf Antrag Bafög – eine staatliche Finanzierung, bei der du nach deinem erfolgreichen Studium 50% zurückzahlen musst. Das entlastete mich ungemein und daher musste ich auch während des Studiums nicht viel arbeiten.

Meine ersten Tage in der neuen Großstadt

koeln dom

Meine ersten Wochen in Köln waren sehr einsam und gewöhnungsbedürftig, obwohl ich Mitbewohner hatte. Meine Eltern haben mir dabei geholfen mein Zimmer in der Wohngemeinschaft einzurichten. Dort blieben sie mit mir auch die ersten paar Tage, um mir Gesellschaft in der neuen Stadt zu leisten. Als das Studium begann, lernte ich plötzlich zahlreiche verschiedene Menschen kennen. Darunter auch Natalie, die Wirtschaftswissenschaften und Lara, die Biologie studierte. Beide waren zu einer Party für die Erstsemester-Studenten und standen in der Gegend herum. Ich sprach zuerst Lara an, worauf Natalie, die in der Nähe stand, sich zu uns gesellte, als sie vom Gespräch lauschte. Dadurch lernte ich beide an dem Abend kennen. Wir tauschten die Nummern aus und merkten schnell, dass wir im selben Viertel wohnten. Insgesamt waren wir zehn Minuten voneinander entfernt, wodurch sich das Treffen deutlich erleichterte. All die Jahre sind wir durch dick und dünn gegangen und stehen mittlerweile in engen Kontakt. Die vergangenen Jahre reisten wir gezielt mehr zusammen, da wir deutlich mehr Zeit nach dem Studium hatten… und natürlich mehr Geld als vorher.

Du hast in diesem Beitrag etwas mehr über meine Vergangenheit erfahren und warum und wie ich von Tagmersheim nach Köln kam. Natürlich gibt es dort deutlich mehr zu erzählen, doch ich merke, wie lange der Beitrag geworden ist. Und das, obwohl ich nur auf einen kurzen Teil eingegangen bin! Ich erzähle dir in den Kommenden Beiträgen mehr über mich und meine Vergangenheit. Ich bedanke mich bei dir für deine Aufmerksamkeit und hoffe, dir hat dieser Beitrag gefallen! Hinterlasse mir doch einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich bin für konstruktive Kritik und Feedback allzeit für dich offen. Ich beantworte dir gerne deine Fragen!

Liebe Grüße,

Elizabeth Kirby